Venus vom Hohle Fels

Coronavirus

Informationen zum Virus Sars-CoV-2

Auf diesen Seite erhalten Sie aktuelle Hinweise über landesweite und städtische Maßnahmen und Entscheidungen zum Coronavirus.

Maßnahmen Land, Bund, Landratsamt
Maßnahmen Stadt Schelklingen
Weitere Informationen, Nachbarschaftshilfe

Aktuelle Zahlen der Coronafälle in Schelklingen

1. positiv getestete Personen
1.1. davon bereits Genesen
2. Quarantänemaßnahme bei Kontaktpersonen von Infizierten
2.1. bereits aus der Quarantäne entlassene Personen
aktueller Stand
11
11
42
34
17.09.2020
 
Erklärungsschema:
Drei Haupt-Konstellationen:
1.
COVID-19-Fall: positiv auf den Coronavirus getestete Person
2.
Kontaktperson eines Infizierten
Kontakt zu bestätigtem Fall (15 Min. Face-to-Face) oder
in häuslicher Gemeinschaft mit einem bestätigten Fall
1. Quarantänemaßnahme nach Einreise aus einem Risikogebiet
1.1. bereits aus der Quarantäne entlassene Personen
1.2. von der Quarantänemaßnahme befreite Personen
aktueller Stand
90
19
71
18.09.2020
 
Erklärung:
1.
Laut der aktuellen Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne ist bei Einreise aus einem Risikogebiet eine 14- tägige Quarantäne erforderlich.
Informationen zu den Risikogebieten finden Sie hier:
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/verordnungen/risikogebiete/
1.1.
Quarantänemaßnahme wurde von den Personen angetreten und bereits vollendet.
1.2.
Nach der aktuellen Corona Verordnung Einreise-Quarantäne kann bei Einreise aus einem Risikogebiet, die 14-tägige Quarantäne mit einer Ausnahmeregelung umgangen werden. Dies wird von der Ortspolizeibehörde bei Anzeige der Einreise geprüft.

Wichtiger Hinweis des Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.: "Gesichtsmasken nicht in die Mikrowelle zur Reinigung!"

Aufgrund mehrfacher Feuerwehreinsätze nachfolgend ein wichtiger Hinweis des Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. bzgl. Gesichtsmasken und der Reinigung in Mikrowellen

Bitte beachten! ((60,9 KB))

Ansprechpartner Stadt Schelklingen

Telefon: 07394 248-0
E-Mail: info@schelklingen.de

Was tun bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus?

Arzt kontaktieren und aufsuchen
Im Verdachtsfall bei Fieber, Husten oder Atemnot sollte zuerst ein Anruf beim Hausarzt oder einer Notfallpraxis unter der bundesweiten Rufnummer 116 117 erfolgen.

Wenn Erkrankte und Ärzte eine Ansteckung vermuten, steht außerdem täglich von 8 bis 16:30 Uhr eine Telefonnummer des Gesundheitsamts des Landratsamt Alb-Donau-Kreis zur Verfügung: 0731/185-1050.
Auch das Landesgesundheitsamt hat eine Rufnummer für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, die werktags zwischen 9 und 16 Uhr unter 0711 904-39555 erreichbar ist.

Personen, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben oder persönlichen Kontakt mit einer an dem neuen Coronavirus erkrankten Person hatten, und bis 14 Tage nach der Rückkehr bzw. dem Kontakt grippeartige Krankheitssymptome entwickeln, sollten sich beim Hausarzt und/oder beim Gesundheitsamt vorerst telefonisch melden. Diese werden dann weitere Schritte einleiten.

Ein medizinisch unbegründeter, unaufgeforderter eigenständiger Gang in die Notaufnahme einer Klinik gefährdet andere Patienten mit geschwächtem Immunsystem und blockiert wichtige Ressourcen in der Notfallversorgung schwerstkranker oder verunfallter Mitmenschen.

Hotline für Bürgerinnen und Bürger im Landratsamt Alb-Donau-Kreis ist unter der Telefonnummer 0731/185-1050 von 08:00 bis 16:00 Uhr zu erreichen. Sie können Sich an die bundesweite Rufnummer 116 117 wenden.

Wie sollte ich mich verhalten?

Kontakt meiden
Bis zur Klärung des tatsächlichen Erregers sollte man Kontakte zu anderen Personen meiden und zu Hause bleiben.
Daheim bleiben
Die zunächst häusliche Isolation ist wichtig, um eine mögliche Weiterverbreitung der Erkrankung zu verhindern. Das Gesundheitsamt meldet sich zügig bei den Erkrankten und klärt das weitere Vorgehen ab.
Die zuständigen Behörden des öffentlichen Gesundheitsdienstes sind sowohl mit der integrierten Leitstelle, die Notrufe entgegennimmt, als auch dem Klinikverbund und der Kreisärzteschaft im engen Austausch.
Hygieneregeln beachten
Die Ansteckung verläuft – wie auch bei der echten Grippe und anderen akuten Atemwegsinfektionen – über Tröpfcheninfektion. Es schützen: die Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten.
·Vermeiden Sie am besten das Händeschütteln.
·Waschen Sie sich regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife.
·Vermeiden Sie das Berühren von Augen, Nase und Mund.
·Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen und drehen Sie sich weg.
·Halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase oder benutzen Sie ein Taschentuch, das sie sofort entsorgen.
·Halten Sie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter).

Informationen zu Risikogebieten

Risikogebiete sind Gebiete, in denen eine fortgesetzte Übertragung von Mensch zu Mensch vermutet werden kann. Um dies festzulegen, verwendet ds Robert Koch Institut verschiedene Indikatioren (u.a. Erkanungshäufigkeit, Dynamik der Fallzahlen.)

Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Zum Seitenanfang        
 

Sitzungsdienst

Einladung Download ((44,2 KB )) mehr...
Einladung Download ((59,9 KB )) mehr...
Einladung Download ((50,2 KB )) mehr...

Termine & Veranstaltungen