Venus vom Hohle Fels

Die kleinen Brüder des Blautopfs: Ach- & Urspringtopf

Der Blautopf von Blaubeuren ist weit bekannt und gut besucht. Ein wahrhaftiger Geheimtipp dagegen sind seine kleinen Brüder im Urspringtag am Rande von Schelklingen.
Der Achtopf und der Urspringtopf bestechen ebenso mit ihrer blauen Farbe wie der Blautopf in Blaubeuren. Im Gewässernamen „Topf“ zeigt sich die kesselartige Form. Karstquellen sind in der Regel das Ende eines Höhlensystems, an dem ein Höhlenfluss die Erdoberfläche erreicht. Um in den Genuss des leuchtenden Blaus der beiden Töpfe zu kommen, hängt von äußeren Einflüssen ab.
Die auffallend blaue Wasserfärbung entsteht durch Lichtstreuung des kalkgesättigten Quellwassers.
Ein guter Ausgangspunkt, um die Töpfe zu besuchen, ist der Parkplatz beim Kloster in Urspring. Idyllisch bei Schelklingen liegt das ehemalige Benediktinerkloster Urspring. Die Urspringquelle befindet sich direkt im Klosterareal. Heute befindet sich in der ruhigen Anlage ein Gymnasium mit Internat. Die Urspringschule ist für ihre herausragende Basketballmannschaft bekannt. Bereits nach rund 500 Metern mündet das junge Wasser der Urspringquelle in die Ach, die ihre Quelle ebenso ganz in der Nähe des Klosters hat.
Bei der ehemaligen Dreikönigsmühle befindet sich der Achtopf. Aus der Quelle entsteht der kleine Fluss Ach, der den Bruckfels beim Geißenklösterle umfließt und nach 10 Kilometern in die Blau in Blaubeuren mündet.

Tipp: Für Wanderer und Radfahrer, die in Schelkingen starten, bietet es sich an, dem Verlauf der Ach flussaufwärts zu folgen.

Zum Seitenanfang        
 

Broschüren & Flyer

Hohle Fels ((631,8 KB))


Termine & Veranstaltungen